Der „Schorsch der Woche“

Man kennt das ja. Man surft im Internet oder liest in einem Fanzine und plötzlich stößt man auf irgendeinen Blödsinn über die eigene Szene. Meistens kann einem das ja auch herzlich egal sein, vor allem wenn diese Aussage auf einer westsamoanischen Plattform zu finden ist. Manchmal verspürt man jedoch das innige Bedürfnis, den Blödsinn wieder richtig zu stellen, gerade wenn dieser von einer vermeintlich seriösen Quellen stammt.

So geschehen im Basch #2, der offiziellen Zeitschrift von Ultrà St. Pauli und Nachfolger der bekannten Gaz­zet­ta d’Ultrà. Im Text „Ein biss­chen Rumhu­ren – oder: Freund­schaft kennt kein Dogma!“ äußert sich der Autor wie folgt über Ultras Nürnberg, was durch die Quellenangabe Ya Basta! besonders glaubwürdig erscheint.

Oder wie die Ul­tras Nürn­berg (nur, um ein Bei­spiel zu nen­nen) sich im „Ya Basta!“ mal be­schwer­ten, dass ihre Mit­glie­der keine Schals der La­rissa Mons­ters im Sta­di­on tra­gen soll­ten, weil das ja keine of­fi­zi­el­le UN Freund­schaft sei.

Wahrscheinlich hätte kaum einer diese Aussage angezweifelt, das Problem ist nur, dass dies weder im Ya Basta! stand noch gab es diese Vorgabe überhaupt. Bewusst oder unbewusst hat der Autor also ganz schnell einen riesen Blödsinn verbreitet, den man einem .ws-User noch nachsehen könnte, der für das offizielle USP-Heft aber doch etwas verwundert. Allerdings ist es ja auch nicht das erste Mal, dass USP mit gefährlichem Halbwissen glänzt, erinnern wir uns noch mit Schaudern an deren „Auswärtsblock“-Flyer zu unserem letzten Spiel im Frühjahr zurück.

Im „Schorsch der Woche“ wollen wir aber nicht nur den Finger heben oder den Autoren böse Absichten unterstellen, sondern primär die Dinge klarstellen. Fehler passieren und auch wir haben in unserem Heft schon den ein oder anderen Bock geschossen. Sollten Fehler an unser herangetragen werden, so zögern wir aber auch nicht, diese im „Bruder Leichtfuß“ zu korrigieren. Natürlich wird der „Schorsch“ auch nicht im wöchentlichen Turnus erscheinen können, dieser hängt schlicht von der Gülle, die hier & dort verbreitet wird und deren Relevanz ab. Wir sind uns aber leider sicher, dass wir regelmäßig Material finden werden…

In diesem Sinne: Denkt nach, was ihr lest und schreibt!

BTW: Den kompletten Text von USP könnt ihr hier nachlesen. Bis auf den Fauxpass ganz lesenswert, obwohl man – wie so oft – natürlich auch komplett anderer Meinung sein kann.

Edit: Mittlerweile wurde der Irrtum auch von den basch-Redakteuren eingeräumt und auf deren Blog berichtigt. Das zeichnet ein gutes Zine aus!