Niederlage auf Schalke

Totaler Abfuck!
Das Wochenende bei Freunden begann in guter Atmosphäre, eine Tragödie am Abend ließ jedoch selbst die 0:4-Pleite vollkommen in den Hintergrund treten und letztendlich auch die gemeinsame Fahrt zum Amas-Derby platzen. Noch immer befinden wir uns in einer absoluten Schockstarre und sind mit unseren Gedanken bei einem jungen Mann aus der Nordkurve.

… unter diese Bestürzung mischt sich jedoch auch Wut. Wut über das (wieder einmal) skandalöse Vorgehen eines Großteil der Presse, wie sie ohne Rücksicht auf Menschlichkeit und durch zweifelhafte Informationen angetrieben, die eigentliche Tragödie als Aufhänger für einen verfickten Skandalbericht nutzt und einen jungen Menschen in eine Ecke rückt, in der man es – geht es nach den Kommentaren vieler Leser – ja regelrecht verdient hätte. Ist man in den Redaktionen – bei all den Meldungen – schon so abestumpft, dass man durch fragwürdige Zeilen ungeachtet des persönlichen Schicksal des Opfers auch noch das weitere Leben eines jungen Mannes belastet?
…übertrumpft euch nur gegenseitig… wer hat die neueste News, wer weiß etwas über das Opfer, wer über den Täter… hat vielleicht jemand sogar ein Bild zu bieten???
… und so werden auch Journalisten zu Tätern…

Die Gewalt von Worten kann manchmal schlimmer sein als die von Ohrfeigen und Pistolen.“ – Heinrich Böll

Edit: Gerade trudelt hier der AZ-Bericht ein, der Gipfel der bisherigen Frechheiten und Autor ist ein allseits verhasster Bekannter, siehe http://www.abendzeitung-nuernberg.de/default.aspx?ID=12396&showNews=1070644
Immerhin getraut er sich wenigstens seinen Namen unter/über seinen Artikel zu setzen, ist wohl auch noch stolz auf sein Werk… Werk deswegen, weil er es wirklich an einigen Stellen meisterlich versteht, Meinungen zu suggerienen ohne sie zu selbst schreiben. Beispiel gefällig?

Während die meisten Ultras auf Schalke mit dem Bus angereist waren und mit befreundeten Knappen feierten, waren rund 40 Mitglieder der „Banda di Amici“ mit dem Zug unterwegs.

Das „und“ im zweiten Hauptsatz fehlt, wodurch er die Schlüsse dem Leser überlässt. Allerdings zwingt er ihn in diesem Zusammenhang fast schon zu folgender Assoziation: Bus = mit Freunden feiern, Zug = mit Feinden prügeln. Und genau das will der Gutmensch in diesem Zusammenhang ja auch lesen und genau das passt ja auch zum restlichen Tenor des Textes, nur kann der Autor diese Behauptung natürlich schlecht selbst aufstellen, also wird zu einem solch perfiden Trick gegriffen. Da kann einem ja nur schlecht werden…