Die Stadien sind sicher
Sicherheitskonzept weggeblitzt

Während an diesem Wochenende in vielen Städten der Protest gegen das Sicherheitskonzept mit Demonstrationszügen auf die Straße gebracht wurde, thematisierte ihn UN als Beitrag zum Aktionsspieltag im Stadion in Form einer MIB-Choreographie.

„Here come the men in black – und sie müssen mal wieder blitzdingsen!
Die Stadien sind sicher, es gab nie ein Konzept zum Thema < >“
Passend dazu wurden die beiden Hauptdarsteller, die im gleichnamigen Film mit Hilfe eines „Blitz“-Gerätes die Erinnerung löschen können, vor dem Block hochgezogen. Der Effekt des blitzenden Gerätes wurde schließlich durch einige Blink-Bengalen dargestellt.

Neben der inhaltlichen Aussage wurde seitens UN zum ersten Mal nach Bochum 2010 wieder Pyrotechnik im Stadion eingesetzt. Bewusst an diesem Spieltag, um kurz vor dem 12.12.2012 unmißverständlich zu verdeutlichen, dass das Thema Pyrotechnik auch in Nürnberg nach wie vor zur Fankultur gehören soll. Bewusst aber auch sehr dezent und in Form einer Choreographie, um zu zeigen, wie und warum es einen Weg zurück zur Pyrotechnik gibt. Die Stadien sind sicher – auch mit kontrolliertem Einsatz von Pyrotechnik.

Diese Aktion schließt – zumindest nach außen – nun endlich ein ganz schwarzes Kapitel. Die Nordkurve hält aber nach innen weiterhin guten und engen Kontakt zu den Verletzten von Bochum – u.a. wurden sie auch über die MIB-Choreo informiert.
Der erstmalige Einsatz von Pyrotechnik bedeutet vor allem aber nicht, dass es jetzt „Feuer frei!“ heißt. Nach wie vor muss dieser Weg behutsam, sinnvoll und mit Bedacht gegangen werden.

Wir bitten die Nordkurve das nicht nur zu beherzigen, sondern sich auch daran zu halten!