Archiv für Mai 2014

Mittwoch Kurvenfunk

Die BadBrothers from the BigCity haben wieder eine neue Sendung „Kurvenfunk“ zusammengeschustert. Die Sendung wie gewohnt am kommenden Mittwoch (28.05.2014) um 18 Uhr auf der 95,8 MhZ bei Radio Z. Wer es live verpasst, der kann die Sendung auch via Soundcloud auf dem Blog der Buben „nachhören“.

Was Euch erwartet? Hier sprechen die Funker …

The­ma­tisch wol­len wir die Som­mer­pau­se nut­zen, um den Kopf frei zu krie­gen von die­ser sch**ß-​Sai­son und mal einen Blick über den Tel­ler­rand zu wer­fen:

- be­reits in der letz­ten Sen­dung haben wir das Thema „neue Fan­ge­set­ze in der Tür­kei“ an­ge­ris­sen. In die­ser Sen­dung wer­den uns die Ul­tras der Grup­pe Ka­raKi­zil von Gençler­bir­liği An­ka­ra zu den neuen Ge­set­zen gegen kri­ti­sche Fans Rede und Ant­wort ste­hen.

- der Mu­si­ker Mar­cus Wie­busch (Kett­car, but alive) wird in Zu­sam­men­ar­beit mit meh­re­ren Fuß­ball­clubs einen Kurz­film gegen Ho­mo­pho­bie im Fuß­ball dre­hen. Wir waren dort und woll­ten her­aus­fin­den was genau da­hin­ter steckt.

Au­ßer­dem haben wir wie­der jede Menge News aus und rund um die Welt der Fuß­ball­fans und na­tür­lich wie immer die beste Musik der Stadt.

In diesem Sinne – RIOT ON THE RADIO!

Dieser Sommer wird heiß

Nachdem Fürth den Aufstieg nicht gepackt hat, können wir uns jetzt endlich zurücklehnen. Sicher, der Abstieg schmerzt noch immer – das Verharren in Vergangenem hilft uns jedoch nicht weiter. Das einzige was ab jetzt zählt ist der sofortige Wiederauftstieg des 1.FC Nürnberg in die 1. Liga. Denn nur dort gehört unser Verein hin!
Wir werden auch der 2. Liga unseren Stempel aufdrücken: Auswärtsfahren, unsere Fahnen hochhalten und uns, wenn nötig, für den 1.FCN gerade machen. Denn auch wenn die Zweite natürlich nicht das gelbe vom Ei ist und die Anstoßzeiten nicht die fanfreundlichsten sind, gibt es keinen Grund unmotiviert zu sein. Wolfsburg tauscht halt mit Sandhausen und Leverkusen mit Ingolstadt… Juckt doch keine Sau!
An dieser Stelle auch noch eine Ankündigung in eigener Sache: Zu Saisonbeginn könnt ihr euch wieder auf neue Ya Basta!-Ausgaben freuen. Konzeptionell und redaktionell stellen wir uns dafür gerade neu auf. Freut euch auf mehr Biss und weniger Kompromisse. Das wird eine gute Geschichte!
Jetzt heißt aber erstmal: zurücklehnen, Kraft tanken und voller Tatendrang wiederkommen. Wir wünschen euch entspannte Wochen – sei es beim Touren durch ferne Länder oder beim Strandurlaub in Warnemünde.

Krone richten und mit geballter Faust in Liga 2!
Dieser Sommer wird heiß.

Nach vorne schauen!

Abgestiegen. Man tut sich natürlich immer leichter, wenn man einen Schuldigen hat. Die Ya Basta! Redaktion will sich nicht anmaßen und urteilen, woran es lag. Bei unserer Punkteausbeute bleiben die Spieler zwangsläufig als Versager in Erinnerung. Ihr derzeitiges Vermächtnis ist der Abstieg. Jeder Spieler hat es nun selbst in der Hand, diese Schuld zu begleichen und seine Zeilen in den Geschichtsbüchern unseres Vereins zu korrigieren. Denn das ist es, was am Ende einer Fußballkarriere übrig bleibt. Nicht das leicht verdiente Geld, sondern das Vermächtnis. Dazu braucht es nun Bekenntnisse! Verpisst euch und bleibt als Absteiger im Gedächtnis oder sggt es laut & deutlich, wenn ihr dieses Vermächtnis ändern wollt, bekennt euch zu diesem Abstieg, bekennt euch zu diesem Verein…

… und bekennt euch zu diesen Fans, die immer an euch geglaubt haben – nach einer Hinrunde ohne Sieg oder auch in den letzten 12 Spielen mit nur 3 Punkten! Es ist uns ein Rätsel, woher die Glubb-Familie ihren Glauben genommen hatte, als sie die letzten Spieltage gekommen war, um unseren Glubb zu unterstützen. Weniger weil sie es taten, sondern wie sie es taten. Vom Stehplatz zum Sitzplatz, vom Kind bis zum Opa. Unerschütterlich, bedingungslos, ohne die Liebe zu hinterfragen. Ohne Angst, mit Hoffnung auf ein Wunder. Woher kam der Mut? Er ist eigentlich nicht zu erklären.
Wahrscheinlich wird er erst in solchen Momenten geboren, damit uns auch in/vor der Zukunft nicht bange wird. Wir wussten alle, dass dieser Tag irgendwann kommen würde. Wir wissen, dass wir auch diese Zeit überstehen werden, wir werden niemals untergehen. Unser Glaube hat uns von der 3. Liga (innerhalb von 10 Jahren!) zum Pokalsieg geführt. Unser Glaube wird uns auch zukünftig begleiten. In der 2. Liga, in der 3. Liga und irgendwann auch wieder zu einem großen Titel.
Man weiß doch als Glubbfan eh, dass wir keinen Erfolg und ewige Erstligazugehörigkeit erwarten dürfen. Für uns gehts doch darum, dass wir eine gute Zeit miteinander haben. Mit Erfolg fällt das natürlich leichter, aber man weiß ihn nur zu schätzen, wenn man auch die Täler mitmacht. Wir werden auch in der 2. Liga eine gute Zeit miteinander haben, wir werden auch in der zweiten Liga stolz auf unseren Verein sein – so viel ist sicher! Es wird weitergehen! Es hört niemals auf!
Andere mögen mehr Geld haben, bessere Spieler, mehr Titel. Aber es sind nicht die Erfolge, die die Verbundenheit von Fans zu Verein (und umgekehrt!) stärken, es sind Momente wie am Samstag. Momente, wie wir sie schon die ganze Saison erleben durften. Momente, die unseren Glauben nähren und uns zurück bringen werden! Wir wissen das – jeder weiß das!

An dieser Stelle soll auch ein kleines Dankeschön nach Gelsenkirchen gehen. Als kurz vor Schluss fast das gesamte Stadion „Der FCN steigt wieder auf“ gesungen hat, war das Balsam für die geschundene Seele – auch wenn man es uns verständlicherweise nicht unbedingt angesehen hat. Natürlich ist das nur ein schwacher Trost, aber wir können wirklich stolz auf diese Freundschaft sein! Schalke und der FCN!

… und zu allerletzt wünschen wir uns, dass nicht jeder Fanbus den Zuschauss aus der Mannschaftskasse für einen Frustsuff hergenommen hat, sondern ihn vielleicht an Institutionen weitergeleitet hat, die das Geld nötiger haben. Hilfe für Anja eV zum Beispiel. Warum? Das brauchen wir an dieser Stelle ja nun wirklich nicht mehr erklären…

FCN!

Am Container

Die Saison neigt sich dem Ende – der Ausgang ist weiter unsicher … – egal wie es weitergeht, wir werden natürlich auch nächstes Jahr unseren GLUBB mit voller Stärke unterstützen. Vielleicht müssen wir uns einmal mehr die oft zitierte und uns zurecht zugeschriebene Leidensfähigkeit beweisen – vielleicht schaffen wir aber noch das Wunder und bleiben in der ersten Bundesliga. Stolz waren Glubbfans zu jeder Zeit - und deshalb greift das diesjährige Saisonshirt die Choreografie vom letzten Auswärtsspiel in Berlin auf: Deutscher Meister 1924! Das T-Shirt gibt es am Samstag beim letzten (regulären) Heimspiel der laufenden Saison (gegen Hannover) – wie gewohnt bekommt man das Shirt nur zusammen mit dem diesjährigen Fotojahrbuch und der Saisonkarte von Ultras Nürnberg 1994 (Saisonkarte für die kommende Runde 2014/2015) im Paket für günstige 15 Euro. Die Auflage des Pakets ist wie im letzten Jahr – pünktliches Erscheinen am Container ist ratsam.

Die Saisonkarte gibt es natürlich auch einzeln – für die altbekannten 5 Euronen. Mit dem Kauf der Karte unterstützt ihr die Ausstattung der Kurve mit Materialien, sie ist die einzige Voraussetzung für den Erwerb von Materialen / Kurvenklamotten am Container und sie symbolisiert euer Einverständnis mit den Aktionen von Ultras Nürnberg 1994.

In diesem Sinne: Der Endspurt hat begonnen – und wenn wir das Ziel diese Saison nicht erreichen, dann lecken wir in der Sommerpause unsere Wunden und werden 2014/2015 zeigen, dass unser geliebter Verein sich über weit mehr als eine Ligazugehörigkeit definiert! Forza Nordkurve Nürnberg!