Sponsorenbashing angebracht!

Hatten wir im Text zum Video des Aue-Heimspiels (ein Eintrag unter diesem) noch positiv vermerkt, dass die Sponsoren bzw. Inhaber der Werbebanden selbigen Platz den „Ich bereue diese Liebe nicht“-Zaunfahnen die gesamten 90 Minuten zur Verfügung gestellt hatten, muss heute schon wieder geschimpft werden. Zu ekelhaft sind jedoch zwei Fälle, die wir hier mal klar ansprechen werden. Auch wir sind nicht nur Fußball-Romantiker und wissen um die finanzielle Notwendigkeit des Profisports, aber wie das große Vorbild Don Quijote schon lehrte, werden wir manche Werte und Haltungen nicht der Funktion des Systems unterordnen …

Der Fall „Club Expertenforum“

Man kann der Fanszene des 1.FC Nürnberg nur ans Herz legen, sich von dieser „Organisation“ fern zu halten. Hier verfolgen Einzelpersonen kommerzielle Interessen und das wurde seitens der aktiven Fanszene schon immer erfolgreich und berechtigt abgelehnt. Fanarbeit ist zunächst einmal Ehrenarbeit – sie erhält sich dadurch ihre Unabhängigkeit und Wertschätzung. Beim Club Expertenforum ist dieser Grundsatz über alle Maße verletzt – finden sich doch hier eine Unmenge an Sponsoren. Das Ganze schön professionell unterteilt in Sponsoren, Partner und Freunde – mit einer erstaunlichen Schnittmenge zu den Partnern des 1.FC Nürnberg. Solange sie nur schlecht gefilmte Talkrunden gemacht haben, konnte man es ignorieren. Auch die immer wiederkehrenden dummen Bemerkungen über die Fans (oder besser gesagt Chaoten) waren nicht der Aufmerksamkeit Wert. Dass der 1.FC Nürnberg jetzt aber eine Kooperation (CEF Lounge und ClubTV – siehe Testspiel Talk nach dem Mallorca Spiel ) mit diesen Leuten eingegangen ist, ist aus unserer Sicht ein großer Fehler. Das CEF hat offensichtlich große Pläne – auf der Homepage steht etwas vom Clubhaus am Valznerweiher ab Herbst 2014. Zu was diese Pläne in erster Linie führen sollen ist ganz offensichtlich – nämlich zu großen Geldbörsen. Nicht mit uns – und vor allem nicht mit den wirklichen Fans des Vereins. Auf die Fans zielt das CEF aber ab, denn über den Umweg der kostenlosen Mitgliedschaft will man möglichst viele Mitglieder in diesen inaktiven CEF-Fanclub holen. Warum wohl? Um die Mitgliederzahlen beim Verein zu steigern (so die offizielle Version) – böse Zungen vermuten da mal eher, dass viele Mitglieder das eigene Standing gegenüber Verein und Sponsoren stärken sollen. Über 1.500 Mitglieder sind schon in diese Falle getappt und man kann ihnen nur anraten, möglichst schnell wieder auszutreten. In unserer Welt sind Fanclubs auch immer Freundeskreise, die im besten Falle auch zusammen in einem Bus auswärts fahren – fragt diesbezüglich mal beim CEF nach! Hoffentlich haben wir hier keine schlafenden Hunde geweckt – am Ende rollt demnächst der CEF Bus. Also, liebes CEF – fahrt nicht auswärts, es würde euch eh nicht gefallen und dann müsstet ihr wieder schwitzend in die Kameras von so vielen fürchterlichen Erfahrungen sprechen. Diesmal vielleicht aber gar nicht zu unrecht!


Weniger Bildgestaltung – mehr Einnahmen!


Der Fall „1/17tel Schamel Meerrettich“

Wie weiter oben geschrieben überdeckten die Fahnen beim Aue Heimspiel viele Werbebanden. Mittlerweile weiß aber halb Nürnberg – und wir sorgen jetzt für die andere Hälfte – dass ausgerechnet die Firma des Aufsichtsrates Schamel wohl als einzige hier nicht einfach so mitspielen wollte. Konkret wurde seitens der Meerrettich-Firma 1/17tel der für die Werbebande bezahlten Summe zurückgefordert. Dieses Verhalten ist inakzeptabel – oder in der Materie zu bleiben: „Da wird aus der milderen Produktvariante Alpensahne aber ganz fix die Sorte Scharfwürzig“! Hatten Sie denn wirklich so wenig für die Kampagne „Ich bereue diese Liebe nicht“ übrig oder was sollte mit dem Geld passieren? Am Ende ist es vielleicht doch besser bei ihrem Heimatverein (wo Schamel Hauptsponsor ist) – einen Jugendstützpunktpartner der Westvorstädter aufgehoben oder was? Dieses Fass kocht langsam über und die Fanszene wird hier nicht weiter wegschauen.


Quo vadis – Mr. Schamel?

In diesem Sinne – Augen auf in allen Belangen – die Windmühlen drehen sich noch!