Out Now: Ya Basta! Saisonrückblick 2013/14

Was lange währt wird endlich gut. Wir haben es geschafft: Zum Heimspiel gegen den FSV Frankfurt gibt es den Ya Basta! Saisonrückblick 2013/14. Das Ya Basta! bleibt euch somit auch in dieser Saison erhalten. – In der inzwischen achten Saison ist es eine der wenigen wirklichen Konstanten beim 1.FCN.

Ya Basta! Saison 2013/14

Dieses Mal bieten wir euch auf satten 146 Seiten (Rekord!) für gerade einmal 4 Euro die folgenden Themen:

★ Kurvencheck: Wir lassen die vergangene Saison Revue passieren, feiern uns selbst und sparen nicht mit Kritik
★ Diffidati presenti: Die Sektion SV nimmt euch mit auf Kneipentour durch die Bundesrepublik
★ Szene-Interview: Dieses Mal mit zwei jungen UN-Mitgliedern. „Ernst, skurril, hintergründig, krank“.
★ Rückblick auf 20 Jahre UN: Die Geschichte, die Feier.
★ Amici: News von unseren Freunden aus ganz Europa
★ Worte aus der Kurve: Hintergründe zu allen Choreos und Spruchbändern der vergangenen Saison
★ Sportlicher Rückblick: Für alle Statistik-Nerds
★ Ich bereue diese Liebe nicht: Wieso, weshalb, warum?!
★ Außerdem: Die Saison von A bis Z, die Kampagne „Max-Morlock-Stadion jetzt!“, uvm.

Die Ya Basta!-Verkäufer findet ihr rund um den Eingang Nordkurve, davor wie dahinter. Einfach nach den orangenen Einkaufswägen Ausschau halten. Wir versuchen ab sofort auch das Heft weitestgehend selbst, also mit Redaktionsmitgliedern, zu verkaufen. Falls ihr Wünsche, Anregungen oder Kritik habt, könnt ihr das am besten dort an den Mann bringen.

Der leicht erhöhte Preis von 4 Euro ergibt sich aus einem 6-seitigen Cover (!) und der gestiegenen Seitenzahl. Wegen letzterer mussten wir auf ein teureres Druckverfahren und Klebebindung umsteigen. Natürlich ist das jetzt ein stolzer Preis – vor allem weil sich das Ya Basta! jeder leisten können soll. Bei Planung des Heftes (damals noch mit weniger Seiten und günstigerem Druck) hatten wir sogar einen Verkauf auf Spendenbasis in Erwägung gezogen. Aber Leute, mal Hand aufs Herz: Wenn euch die Informationen etwas wert sind, dann habt ihr auch 4 Euro dafür über. – Wir betonen: Wir machen mit unserem Magazin keinen Reibach. Das Ya Basta! bleibt ein unkommerzielles Projekt. Wir kommen gerade so auf eine schwarze Null – wenn alle Hefte verkauft werden.

Viel wurde in der Vergangenheit auch über die Ausrichtung des Ya Basta! diskutiert. Um es hier noch einmal festzuhalten: Wir schreiben vor allem das, was wir als Redaktion denken, fühlen und für gut befinden. Wir alle sind Mitglieder bei Ultras Nürnberg, vertreten allerdings in erster Linie unsere eigene Meinung und nicht die Meinung von UN. Etwas anderes zu behaupten wäre schließlich auch Blödsinn: Bei UN gibt es eben nur selten „die eine gültige Antwort“ zu einem Thema. Das merken wir bereits in unserer kleinen Redaktion: Bei sechs Personen gibt es zu manchen Themen sechs unterschiedliche Meinungen. Schon da fällt es manchmal schwer sich auf eine Sichtweise zu einigen.

Deshalb wollen wir uns etwas davon lösen „Das Sprachrohr der Kurve/UN“ zu sein. Wir veröffentlichen in erster Linie ein Magazin, das sich für uns richtig anfühlt. Da ist es ganz normal, dass einige Aussagen manchen nicht schmecken werden. Die Formel lautet dabei ganz einfach: Wer das Ya Basta! mag, der darf es gerne lesen. Wer das Ya Basta! nicht mag, der lässt es eben bleiben. Wir können und wollen nicht allen gefallen. Wir werden uns selbst weniger Druck machen.