Die roten Bullen kommen

… und zwar am Freitag zum Heimspiel des 1.FC Nürnberg. Die Schlagzeile „Die roten Bullen kommen“ prangt auch auf dem aktuellen Cover des Transparent Magazins. Im Interview kommen dort zwei Personen vom nicht offiziellen RB Leipzig Fanclub „Rasenballisten“ zu Wort. Allzu kritische Fragen mussten sie nicht beantworten – vielmehr wird herausgearbeitet, wie sich bei Red Bull so etwas wie eine Fanszene bildet und welche Probleme die Leute dort haben. Die Antworten der „Rasenballisten“ lassen einem dann komplett die Haare zu Berge stehen. Sie sind in der Summe die vermeintlich guten, kritischen Fans – welchen es vorrangig um die Stadt Leipzig geht und die ein zu großes Engagement von Red Bull auch nicht gut heißen.

Kostprobe:
„Das ist meine Wunschvorstellung, dass sie nicht sagen >Bäh, jetzt müssen wir hier wieder auswärts zu Red Bull fahren< , sondern >Wir fahren nach Leipzig und da erwartet uns was, da können wir mit Stimmung im Stadion rechnen< , das ist so meine Vision.“ Das klingt alles ganz nach dem Motto des „Nach den Ultras“-Berichts in der am Wochenende erscheinenden Ya Basta! #40. Ehrlich gesagt weiß man bei dem zehn Seiten langen Interview nicht, ob die Fragen oder die Antworten einem mehr das sprichwörtliche Messer in der Hose aufgehen lassen!

Scheiß drauf – am Freitag dürfen die Leipziger-Dosen auf wenig Gegenliebe hoffen und das ist auch gut so. Wir werden hier am Mittwoch-Abend noch genauer mitteilen, wie der Tag seitens der Nordkurve Nürnberg geplant ist! Bis dahin empfehlen wir – für alle die sie noch nicht kennen – die ARD-Doku „Die dunkle Seite von Red Bull“ als Einstimmung.