Archiv für August 2015

Video Düsseldorf Heimspiel

Das Online-Portal „Nordbayern.de“ hat es in der Tendenz schon richtig erkannt – die Nordkurve präsentierte heute eine farbenfrohe Choreographie zum Heimspiel. Das Video lässt aber Fragen aufkommen, ob doch nicht mehr dahinter steckt …

Glubb vs Springer

In den vergangenen Tagen sorgten Meldungen der BILD-Zeitung für Verwirrung und Uneinigkeit rund um den 1.FCN. Die Facebook-Page „FCN Aktuell“ hat das Geschehen aus unserer Sicht sehr treffend kommentiert:

Die BILD und der ‪#‎FCN‬ – Ein Kommentar

Gestern [13.8.2015, Anm. YB!] berichtete BILD über einen drohenden Punktabzug, darauf folgte die Stellungnahme des Vereins, darauf wieder ein Artikel der BILD (in nicht unaggresivem Grundton), nun die Meldung über angebliche Gehaltserhöhungen für Martin Bader ab März um 5000 Euro bzw. eine Einmalzahlung von 15000 Euro als Entschädigung für den Mehraufwand, den Bader durch Woys Weggang im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens hatte.

Viel mehr als der Inhalt dieser Meldung beschäftigt uns die Frage: Wieso platziert die BILD diese Artikel genau zu diesem Zeitpunkt mit einer solchen Schlagzahl? Es entsteht der subjektive Eindruck, als werde hier ein Kleinkrieg gegen den Verein geführt – und nachdem die BILD ja anscheinend im Besitz sensibler interner Unterlagen ist, drängt sich durchaus der Gedanke auf, dass dieser Kleinkrieg aus dem Inneren des Vereins her geführt wird.

Es kann nicht angehen, dass irgendwo in der Führungsebene ein fauler Apfel sitzt, der für seine persönlichen Ziele das Boulevard-Blatt instrumentalisiert, und sei es, weil diese Person möglicherweise sogar glaubt, das Beste für den Verein zu wollen. Ein eingetragener Verein ist ein demokratisches Organ, wenn ein Einzelner seine Meinung über die vereinsrechtlichen Grundsätze stellt, hat das nichts mit Transparenz zu tun, sondern es ist ein rein egoistisches Verhalten, was dem Verein schadet und niemals nutzen kann. So lange dieses Leck nicht behoben ist, kann ein vertrauensvolles und zielorientiertes Arbeiten im Verein nicht möglich sein.

Themen wie Martin Baders Gehalt bieten sich an, die Stimmung in der Öffentlichkeit auf populistische Art zu manipulieren, jedoch sind solche Dinge Interna und müssen Interna bleiben, hier hat der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Thomas Grethlein vollkommen Recht.

Damit der Verein halbwegs zu Seriosität und fokussiertem Arbeiten zurückkehren kann, muss diese Mauschelei einer oder mehrerer Personen mit der BILD-Zeitung beendet werden, diese Person(en) müssen identifiziert und aus ihrer Funktion entlassen werden, das Zuspielen vertraulicher Dokumente an die Presse sollte Grund genug dazu geben.

Man kann an alle Leser dieser Artikel, Fans und Mitglieder des Vereins nur appellieren, vorsichtig damit zu sein, sich von der reinen Plakativität dieser Berichterstattung unreflektiert mitreißen zu lassen und für sich kritisch zu überprüfen, ob man als Teil der öffentlichen Stimmung hier nicht selbst zu populistischen Zwecken instrumentalisiert wird.

Lieber mit dem Fahrrad zum Derby als mit dem Auto zur Arbeit