Ya Basta! #44 out now!

Die letzten zwei Wochen im Entstehungsprozess eines neuen Ya Basta! sind eigentlich die besten. Natürlich sind es die stressigsten, Anfeindungen und Wutanfälle inklusive. Gleichzeitig merken wir jedoch, wie das Heft Stück für Stück Konturen annimmt. Der Aufwand schenkt Bestätigung. Wir sind glücklich es wieder einmal geschafft zu haben.

Ya Basta 44 Cover

Unser Cover lässt es bereits vermuten. Wir haben uns dieses Mal ganz dem Groundhopping verschrieben. Kaum ein Spiel bei dem keine fremden Personen auf den Rängen sitzen, Stimmung und Spiel aufsaugen. Aus Ultras-Sicht wurde das Thema dennoch eher selten aufgegriffen. Und das obwohl selbst szeneintern kaum ein Thema so viel Raum für Diskussionen lässt. Wir sind es auf unsere Weise angegangen, haben zwei sehr umfangreiche Interviews geführt und es schlussendlich einmal selbst ausprobiert. „Groundhopping im Selbsttest“, wenn man so will. Seid gespannt und freut euch darauf. Außerdem erwartet euch Folgendes:

★ Im Fokus: Das neue Schweigen der Ultras
★ Im Gespräch: Glubb-Profi Danny Blum
★ Rückblick: Adrian Fiedler Gedächtnisturnier
★ Amici: Auf Reisen durch das weite Europa
★ Rund um den Glubb: Von Bolzplatzhelden und Biermaschinen

Das neue Ya Basta! #44 gibt es erstmals auf der Zug-Rückfahrt vom Auswärtsspiel bei Union. Die 176 Seiten erhaltet ihr wie gewohnt für 4 Euro. Voraussichtlich werden zum Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig noch ein paar Hefte übrig sein. Spätestens dann solltet ihr euch aber sputen. Alternativ könnt ihr das Heft auch in den Shops von NOFB und Blickfang Ultrà ordern.

Als Leseprobe gibt es dieses Mal einen selbstverliebten Mentalitätstext. Manchmal sind wir eben bekackte Studentenultras.
Ya Basta! #44 – Leseprobe: Stellung nehmen heißt Haltung zeigen