Archiv für Februar 2016

Zum Derby…

… gibts auch wieder das passende T-Shirt.
Wie immer gilt, schnell zuschlagen, es wird keine Nachproduktion (und auch keinen Postversand!) geben.

Außerdem gibt es am Freitag noch ein paar Restexemplare der neuen Pullis und Mützen.

Weihnachtsspendenaktion 2015

Auch dieses Jahr um die Weihnachtszeit hieß es wieder enger zusammenrücken und Gutes tun.
Da der FCN im Gegensatz zu letzem Jahr mit dem Derby kein „Knallerspiel“ zum Jahresende und mit den Terminierungen auch ganz schön ins Klo gegriffen hatte, haben wir uns überlegt, die Spendenaktion 2015 einfach den ganzen Dezember zu machen.
Unsere fleißigen Helfer waren bei den Heimspielen gegen Paderborn, Freiburg und Berlin sowie auswärts in Heidenheim unterwegs und haben Spenden gesammelt.
Auch haben wir uns dieses Jahr drei Spendenorganisationen im Vorfeld ausgesucht, unter welche der gesammelte Betrag aufgeteilt wird.

Klabautermann e. V.
Klabautermann e. V. engagiert sich für die Nachsorge kranker Kinder. Als zentrale Einrichtung dient das Nachsorgehaus neben dem Südklinikum Nürnberg, in das die Kinder auch während des Aufenthalts im Krankenhaus zum Spielen, Basteln usw. kommen können. Sie führen die Nachsorge auch weit über die Entlassung aus dem Krankenhaus hinaus weiter. Das Team für die Pflege besteht aus mehreren Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen, einer Psychologin und einem Seelsorger.

STEP e. V. Ambulante Hilfen Nürnberg
Die Ambulanten Hilfen Nürnberg von STEP e. V. kümmern sich um psychisch kranke junge Menschen und deren Familien. Die flexiblen und individuell zugeschnittenen Hilfen sollen diesen jungen Menschen ermöglichen, ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen. Die individuelle Hilfe reicht von beispielsweise Erziehungsbeistandschaften oder sozialpädagogische Familienhilfen bis hin zu betreutes Wohnen für junge Erwachsene.

Therapiehunde Franken e. V.
Therapiehunde Franken e.V. bildet Hundeführer mit ihren Hunden zu Einsatzteams aus, die dann in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen für körperlich und geistig behinderte Erwachsene und Kinder, in Schulen und Kindergärten sowie in Privathaushalten Besuche im Rahmen der Tiergestützten Therapie/Tiergestützten Fördermaßnahmen durchführen.

Wir sind selbst von dem Ergebnis überrascht… 22.000 Euro – vielen Dank, das ist echt der Wahnsinn liebe Glubbfamile. Das macht 7.333 € für jeden Verein und kann sich absolut sehen lassen. Als Dankeschön für die Spenden ab 10 € gab es auch dieses Jahr wieder einen neuen Pin.
Lasst uns die Weihnachtsspenden zur Tradition machen – 2016 werden wir wieder sammeln und hoffentlich ein ebenso gutes Ergebnis erzielen. So dass wir alle zusammen wieder viel Gutes tun können

Assistenza, Februar 2016

Keine Derbychoreo

Nordkurve Nürnberg,

in den letzten Wochen und Monaten ist in uns eine Entscheidung gereift, die uns wahrlich schwer gefallen ist, im Hinblick auf die Zukunft einer freien und bunten Kurve jedoch nicht anders zu fällen war:

Beim kommenden Derby am 26.02.2016 wird es in der Nordkurve keine Choreographie geben.

Die Gründe dafür finden sich in zwei Ereignissen der jüngeren Vergangenheit, durch die jeweils von außen versucht wurde, die Choreographien der Fangruppen massiv zu reglemetieren und zu steuern.

1) Choreoverbot aufgrund einer DFB-Strafe im Herbst 2015

Ein Novum und gleichzeitig einen Tabubruch stellte das Eingreifen des DFB in die freie und kreative Entfaltung der Kurve dar. Für weiteren Missmut sorgte die Tatsache, dass sich auch der eigene Verein sehr zufrieden mit dieser Maßnahme zeigte. Nun ist die Strafe abgelaufen und wir „dürfen“ wieder. Doch wenn offenbar der eigene Verein selbst kein Interesse an einer bunten Kurve hat, sie reglementiert und darauf verzichten kann, für wen sollen wir dann die Choreographien machen?

2) Gemeinsame Erklärung des 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth im Sommer 2015

Bereits vor dem Hinspiel gaben beide Vereine bekannt, Gästechoreographien zu verbieten und nur eine kleine Auswahl an Fanmaterialien zuzulassen. Diesen Maßnahmen wollen wir nicht stillschweigend trotzen, sondern müssen eindeutig Stellung beziehen.

Fanchoreographien auf beiden Seiten ohne Einschränkungen und ohne wenn und aber müssen selbstverständlich und unantasbar für das traditionsreichste Derby in Deutschland sein!

Schon beim Hinspiel war uns dieser Umstand ein Dorn im Auge, was auch durch die Aktion im Gästeblock thematisiert wurde. Ein nachhaltiger Protest, wie er nötig gewesen wäre, blieb jedoch aus – auch aufgrund der Untätigkeit der Gegenseite, auf der eitel Sonnenschein herrschte. Eine Tatsache, die sich im Rückspiel nicht wiederholen darf!

In einem Gespräch mit Vereinsvertretern baten wir um die Aufhebung der Materialbeschränkungen im Gästebereich. Leider ohne Erfolg. Das müssen wir akzeptieren, allerdings nicht ohne die Konsequenz unter all diesen Umständen selbst auf ein Choreographie zu verzichten, um somit ein nachhaltiges Zeichen zu setzen.

Uns ist es wichtiger mit dieser drastischen (und hoffentlich einmaligen) Reaktion das Bewusstein für eine selbstbestimmte Kurve zu sensibilisieren als mit einem bunten, vergänglichen Kurvenbild den tollen Schein aufrecht zu erhalten.

Ein zweites Mal in so kurzer Zeit stellt sich uns also die Frage: Für wen?
Natürlich tun wir das auch für uns selbst. Für unsere Kurve. Für uns Fans. Es bereitet uns Freude. All das tun wir jedoch immer im Namen unseres Vereins, der offensichtlich nicht verstanden hat, dass ihn diese Kultur ausmacht. Und da ist er leider nicht der einzige Verein.

Ultras Nürnberg, 14.02.2016

Ya Basta! geschenkt
ab Montag

Wo gibt’s denn heute noch etwas geschenkt? Richtig, bei uns!
Ab Montag hauen wir die alten Ausgaben raus, wer zuerst kommt, mahlt zuerst, ein paar echte Highlights sind noch dabei!

Warum das Ganze? Warum nicht?! Über die Jahre haben sich doch ein paar Restexemplare angesammelt und für Konfetti waren sie uns einfach zu schade. Also wollen wir sie vor allem an jüngere Glubbfans und diejenigen, die sich bisher noch nicht überzeugen ließen, verschenken. Vielleicht taugts euch ja!

Ab Montag am Container

Hallo Nordkurve,

am Montag können wir einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga gehen – und dabei auch noch gut aussehen.
Einen modischen Pulli und die passende Mütze gibt es am Container, schnell vorbeischauen und zuschlagen!

Assistenza gibt Spendenergebnis über 22.000€ bekannt

Hallo Glubberer!
Zum Ende des vergangenen Jahres führten wir unsere zweite, großangelegte Spendenaktion im Max Morlock Stadion bzw. beim letzten Auswärtsspiel in Heidenheim durch. Das Geld hiervon fließt in drei soziale Einrichtungen aus der schönsten Stadt der Welt. Das fleißige Sammeln/Spenden hat sich wieder mehr als gelohnt und so können wir euch mitteilen, dass wir erneut die stolze Summe von 22.000€ akquiriert haben. Zum ersten Heimspiel im Jahr 2016 gegen Bochum werden wir die Spenden überreichen. Ansonsten gibt es von unserer Seite nur noch ein großes Dankeschön an alle Spender und natürlich an die zahlreichen Helfer zu sagen! Eine Wiederholung ist angedacht – nur dann hoffentlich in der ersten Fussballbundesliga!

Assistenza, Februar 2016