Archiv für Juni 2016

Weiler weg!
Kommt nun Joe Zinnbauer?

Wie verschiedene Medien berichten, wird Weiler mitten in der Kaderplanung nach Anderlecht wechseln. Doch das ist bereits Schnee von gestern. Ya Basta! liegt exklusives Material vor, wonach der Nachfolger bereits gefunden scheint. Offenbar wurde die Trainersuche sogar zur Chefsache erklärt, wie dieses BigPicture aus einer Schweizer Hotellobby zeigt.

Vertreter von Ultras Nürnberg tüten hier die letzten Vertragsdetails mit Josef „Joe“ Zinnbauer ein, der derzeit noch bei irgendeinem Schweizer Fußballverein tätig ist.

Was auf den ersten Blick verwunderlich klingt, ist aber durchaus eine logische Option.
Joe kommt aus Nürnberg, sein Herz hängt noch immer an der Region, er selbst stand früher im Block 4. Die nötige und gewünschte Identifikation bringt er also mit. Darüber hinaus gilt er als großer Motivator, der einer Mannschaft Herz und Seele (wir lieben dieses Anspielung!) verleihen kann. Von großem Vorteil für den Glubb dürften jedoch seine Qualitäten im Finanzsektor sein ;-)

Leider geil: Gedanken zu WM und EM

Morgen tritt die Auswahl des DFB das erste Mal gegen den Ball. Es ist Europameisterschaft. Die einen freuen sich, die anderen sind genervt. In unseren Print-Ausgaben haben wir Welt- und Europameisterschaften immer wieder aufgegriffen. Immerhin stellt sich gerade als Ultras die Frage: Darf man das jetzt gut finden – oder nicht? Der vorliegende Kommentar beschäftigt sich mit genau diesem Dilemma. Er stammt aus der Ya Basta!-Ausgabe #40 (September 2014) und blickt auf die WM 2014 in Brasilien zurück.

***

Leider geil – Warum mir die WM keine Ruhe lässt
Ein Kommentar

Meine erste konkrete Fußballerinnerung, das war die WM 1998. Nur am Rande bekam ich mit, dass Deutschland, damals unter Berti Vogts, im Viertelfinale gegen Kroatien verloren hatte. Denn der Star meiner Gang im späten Kindergartenalter, das war Zinedine Zidane. Jeder wollte so kicken wie er. Und wenn nicht so wie Zidane, dann vielleicht wenigstens wie Ronaldo. Oder Rivaldo. Die waren ja eigentlich auch ganz ok.

Wir versuchten ihre Tricks nachzustellen. Der bekannte Zidane-Übersteiger. Wer ihn beherrschte war der Gott auf dem Bolzplatz. Ebenso wie Zizou in den großen Stadien dieser Welt. – Heute versuche ich via Ebay das 98er-Zidane-Trikot aufzutreiben. Bislang ohne Erfolg. Wer würde es schon freiwillig hergeben?!

Es folgte das WM Turnier 2002 in Japan und Südkorea. Damals bekam ich von dem ganzen Trubel schon etwas mehr mit. Und: Inzwischen fieberte ich auch für Deutschland mit. Beim großen Favoritensterben in Fern-Ost schaffte es die damalige Rumpeltruppe, dank der überragenden Kahn und Ballack, bis ins Finale. Dort wartete das übermächtige Brasilien. Nach dem verlorenen Endspiel war ich erstmal geknickt. Brasilien war aber einfach besser.

2006 kam dann die WM im eigenen Land. Auch ich war, mit gerade 14 Lenzen auf dem Buckel, euphorisiert. Deutschland steigerte sich von Spiel zu Spiel. Beim Viertelfinale gegen Argentinien jubelte ich, nach dem Halbfinale gegen Italien weinte ich. – Ich wollte auch mal wissen wie es sich anfühlt, einen Titel zu gewinnen. Beim Glubb konnte ich schließlich nicht so schnell damit rechnen. (mehr…)

Die Nordkurve hilft!