Archiv für August 2016

Lesung im Z-Bau: Fußballfibeln

Diesen Freitag, 2.9.2016 findet im Z-Bau eine Lesung aus drei Fußballfibeln statt. Ab 20 Uhr lesen Benny Wolf (1.FC Nürnberg), Alexander Mennicke (Chemie Leipzig) und Jente Knibbiche (1.FC Magdeburg). In ihren dieses Jahr erschienenen Büchern aus der Reihe „Bibliothek des Deutschen Fußballs“ haben alle drei Autoren versucht, das Wesen ihrer Vereine einzufangen (siehe dazu auch Ya Basta! #47). In Nürnberg kommen sie nun zusammen und gewähren Einblicke in ihre Machwerke. Kommt zahlreich! Der Eintritt kostet schlappe 3 Euro. Vor Ort gibt es einen Stand, an dem ihr alle bislang veröffentlichten Fibeln erstehen könnt.

Lesung Fu�ballfibeln

Ya Basta! #47 in Braunschweig

Hey Folks, ein paar Kartons des aktuellen Ya Basta! #47 haben wir noch übrig. Nach Spielende in Braunschweig könnt ihr am Blockausgang / Busparkplatz noch Ausgaben abgreifen. Wie gewohnt kostet das Heft 4 Euro. Zuschlagen! Sollten dann noch Hefte übrig sein, habt ihr beim Heimspiel gegen 1860 die letzte Gelegenheit.

Ya Basta! #47 in Braunschweig

Neue Lieder in der Nordkurve

In der neuen Saison haben schon zwei neue Melodien den Weg in unsere Kurve gefunden. Damit sich die Lieder weiter verbreiten, haben wir euch anbei die Melodien herausgesucht.

Lied Nummer 1 haben wir auswärts in Dresden das erste Mal ausprobiert. Die Melodie haben wir bei unseren Freundschaftsbesuchen bei den Monsters Larissa aufgeschnappt. Anstelle von „AEL ole ole o“ singen wir ganz einfach „lalaa lala lala la“, anstelle von „Larisa“ brüllen wir möglichst brachial „FCN“. Derzeit sind wir natürlich noch in der Testphase. In Dresden hallte das Lied bereits recht vielversprechend durch den Block. Gegen Heidenheim und Viktoria Köln war es etwas verhaltener. Unsere Vorsänger versuchen den Song insbesondere nach Torszenen oder in Druckphasen einzusetzen. Denkbar ist auch weiterhin die Variante mit aufstehen und hinsetzen. Helft alle mit, dass das Teil ein Kracher wird. Die Melodie hört ihr im Video unter anderem ab 0:28. Im Block singen wir es natürlich etwas langsamer, als in der Metal-Version von Balilao.

Lalaa lala lala la,
Lalaa lala lala la
Lalaa lala lala la
FCN!

Die Melodie zum zweiten Lied kennt ihr alle: „In der Halle des Bergkönigs“ aus Edvard Griegs Peer Gynt. Auf diesen Ohrwurm haben wir derzeit zwei Strophen, von denen wir in Köln eine angetest haben. Natürlich werden unsere Vorsänger auch hier ausprobieren, was funktioniert und was nicht. Denkbar ist einiges: Einklatschen, Hüpfeinlagen, aufstehen / hinsetzen.

Wenn wir in der Kurve steh‘n /
woll‘n wir dich siegen seh‘n /
wenn der Glubb nach vorne stürmt /
dann wird es immer lauter.

Lalalala lalalaa / lalalaa lalalaa /
Lalalala lalalala / lalalala laa laa.

Ohohohoh ohohohh / ohohohh ohohohh /
ohohohoh ohohohoh / ohohohoh ohh ohh.

Abstieg oder Meisterschaft /
Nürnberg bleibt meine Stadt /
voller Stolz und Leidenschaft /
ertönen uns‘re Lieder.

Lalala / Ohohoh…

Mach’s gut, Walter!

Jeder kannte ihn.
Jeder hörte ihn auf dem Weg zum Stadion.
Er war immer da und spielte unsere Melodien.
Er gehörte dazu. Zu uns. Zur Glubbfamilie.
Nun grüßt er mit so vielen anderen vom Himmel und spielt weiter unsere Lieder.

Lasst uns heute zum Spiel gegen Heidenheim an „seinem Platz“ Kerzen aufstellen und ihm gedenken.
Halten wir einen Moment inne. Zu Beginn der 2. Halbzeit wird es außerdem eine Schweigeminute geben.

Mach’s gut Walter, wir werden dich nicht vergessen.

Ya Basta! #47 ab sofort erhältlich

The boys are back in town! Das neue Ya Basta! #47 erscheint am Freitag zum Heimspiel gegen Heidenheim. Wie gewohnt erhaltet ihr das Heft für 4 Euro rund um die Eingänge zur Nordkurve und Gegengerade (weil Blocksperre). Auf 140 Seiten erwarten euch dieses Mal folgende Themen:

★ Fußballfilme: In unserem Titelthema dreht sich dieses Mal alles um das Bewegtbild rund um den Ballsport
★ Amateure: Für unsere neue Rubrik zu den Glubb-Amateuren haben wir ein exklusives Interview mit Andy Wolf geführt
★ Staatsfeinde: Ein ehemaliger Stadionverbotler über seine Zeit vor den Toren
★ Nordkurve: Wir blicken auf das Saisonfinale 2015/16 zurück
★ EM & Copa: Ein Nürnberger Groundhopper war bei beiden Turnieren und berichtet von seinen Erfahrungen
★ Meine Stadt: Die Geschichte des Nürnberger Flughafens
★ und vieles mehr…

Da die Ausgabe gerammelt voll ist, mussten wir leider einige Themen auf den Saisonrückblick schieben. Dieser erscheint voraussichtlich kommenden Monat.

Ya Basta! #47 Cover

Glubbfibel out now

Unser Kumpel Benny vom Daggl hat es geschafft: In diesen Tagen erscheint die 1.FC Nürnberg-Fußballfibel. Auf 160 Seiten beschreibt Benny seinen Werdegang als Glubbfan. Es geht um den Verein, die Fanszene und persönliche Anekdoten. Die Glubbfibel erscheint in der Reihe „Bibliothek des deutschen Fußballs“, herausgegeben von Frank Willmann. In meist kurzen Erzählungen versuchen Fans das Wesen ihrer Vereine einzufangen. Bislang sind unter anderem Fibeln zum 1.FC Magdeburg, Chemie Leipzig und Hansa Rostock erschienen. Benny ist nun der erste, der einen Verein aus dem Westen porträtiert. Auf der Seite des Culturcon-Verlags kann das Buch vorbestellt werden.

Benjamin Wolf: 1.FC Nürnberg – Fußballfibel
160 Seiten (inklusive Bilder), 9,99 Euro
Vorbestellung unter: www.culturcon.de

Fu�ballfibel 1.FC Nürnberg

Leseprobe

Nach dem Abbruch-Spiel in Fürth kam der Club auch weiterhin nicht in die Gänge und der amtierende deutsche Rekordmeister richtete sich in der damals zweitklassigen Regionalliga Süd häuslich ein. In der Saison 1973/74 scheiterte die Mannschaft ganz knapp. Für die Rückkehr in die Bundesliga fehlte am Ende nur ein Tor. Zur Folgesaison führte der DFB die zweigleisige 2. Bundesliga ein, mit je 20 Mannschaften in einer Nord- und einer Südstaffel. Der Club verbrachte das erste Jahr in der neuen Liga im Mittelfeld. Erst in der Saison 1975/76 gelang der Mannschaft, trainiert von Hans Tilkowski, wieder der Einzug in die Aufstiegsrunde. 55.000 Zuschauer sahen im Städtischen Stadion eine 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund, bevor auch das Rückspiel im Westfalenstadion mit 2:3 an die Schwarz-Gelben ging. Wieder war man gescheitert, wieder mussten sich die erfolgsverwöhnten Clubfans (die letzte Meisterschaft lag schließlich nicht einmal zehn Jahre zurück) auf ein Jahr im Unterhaus einstellen. So langsam aber sicher machte sich dies auch im Zuschauerzuspruch bemerkbar. Zum letzten Heimspiel der Saison 1976/77 gegen den oberfränkischen Vertreter Bayern Hof kamen gerade mal noch 1.743 Unerschrockene in das Städtische Stadion. Der Club belegte am Ende Platz fünf. Es waren triste Zeiten und aus dem ehemals ruhmreichen 1. FC Nürnberg wurde ein Verein, der seinen eigenen Ansprüchen, denen seines Umfelds und nicht zuletzt denen seiner Fans hoffnungslos hinterherhinkte und noch dazu in finanzielle Schieflage geraten war. (mehr…)

Saisoneröffnung im Lokal nach Heidenheim-Heimspiel

Nach dem Heimspiel gegen Heidenheim am Freitag, 12. August geht es direkt weiter: Große Saisoneröffnung im Lokal! Die gesamte Nordkurve ist eingeladen. Es gibt Fassbier, eine Cocktailbar, Livemusik von Martin Meinzer, Infostände, und vieles mehr. Kommt zahlreich! Wer nicht weiß, wo sich das Lokal befindet kann sich nach Spielende einfach am UN-Container anschließen.

Saisoneröffnung Lokal