Archiv für November 2016

Alle einsteigen: Im Sonderzug nach Düsseldorf!

Es sind noch Plätze im Sonderzug nach Düsseldorf frei! Nehmt euch Urlaub oder holt euch einen gelben Schein – und unterstützt den 1.FCN auswärts. In den vergangenen Jahren waren die Fahrten auf Schienen (Partywagon!) immer eine erstklassige Gaudi. Lasst euch das Highlight zum letzten Auswärtsspiel des Jahres nicht entgehen. Beim Heimspiel gegen Sandhausen habt ihr die letzte Möglichkeit euch ein Ticket für den Sonderzug zu sichern: ab 10 Uhr, am Treffpunkt der Nordkurve an der Steintribüne. Zum Preis von 90 Euro erhaltet ihr Fahrt, Eintrittskarte und einen extra angefertigten Schal.

Alle nach Düsseldorf

Treffpunkt Heimspiel Sandhausen

Beim Heimspiel gegen Sandhausen am Samstag, 3.12 trifft sich die Nordkurve Nürnberg ab 10 Uhr an der Steintribüne. Neben einem kleinen Frühstück gibt es dort die aktuellen Nordkurve Nürnberg-Artikel. Außerdem habt ihr die Möglichkeit für die diesjährige Weihnachtsaktion zu spenden. Auch die Initiative „Mein Club, mein Verein“ wird mit einem kleinen Infopoint und Restbeständen ihres Unterstützer-Shirts vertreten sein.

Treffpunkt Heimspiel Sandhausen

In einer kalten Nacht 2

Bei uns hat sich der Gewinner des Wettbewerbs „Von Fans für Fans“ gemeldet. Er bittet um ein paar Richtigstellungen, die wir sehr gerne vornehmen:

() das jetzt am Markt befindliche Modell hat nichts mit seinem Entwurf zu tun
() er hat den fertigen Pullover erst bei dem Pressetermin gesehen
() ihm wurde nicht mitgeteilt, dass Southampton den selben Pulli anbietet
() er distanziert sich von der Katalogware mit 08/15-Baum

Er hat uns seine ursprünglichen Entwürfe geschickt, welche wir Euch nicht vorenthalten wollen. Über Geschmack kann man bekanntlich ja streiten, wir zumindest finden seine Vorschläge wesentlich stimmiger. Ganz bewusst hat er Motive wie Christkind, Lebkuchen und FCN-Logo in seinem Entwurf des „FCN-Christkindlesmarkt Strickpullover“ integriert – eine Verbindung der Nürnberger-Traditionen Christkindlesmarkt und Fußball. In seinem „Entwurfs-PDF“ befindet sich auch ein zeitlicher Fahrplan, wie man so einen sicherlich aufwendigen und dann wirklich individuellen Pullover herstellen kann. Am Ende kostet so ein Pulli bestimmt auch ein paar Euro mehr, aber die sind so eine eigene Idee allemal Wert.

Das Beispiel zeigt leider, wie leichtfertig am Valznerweiher mit richtig guten Ideen umgegangen wird, wie schlecht gegenüber Fans kommuniziert wird und wie anscheinend eine schöne Außendarstellung über allem steht (siehe Berichte zu der „Von Fans für Fans“-Aktion). Diese Richtigstellung rettet aber in gewisser Weise auch die Jury – haben Dave Bulthuis, Fiddl Maul, die Sky-Frau und der Fanshop Mitarbeiter doch sicher nur die Original-Vorschläge gesehen. Also – wir sehen uns im schönen Norweger!

In einer kalten Nacht

… trägt man gerne einen warmen Pullover – vor allem zu Weihnachten. Sorry – die Werbewelt beim 1.FC Nürnberg spricht jetzt neumodisch auch gerne vom sogenannten „Christmas-Jumper“ – Pullover war gestern. Und weil seit gestern Abend die SMSen und Social-Gruppen den Fauxpas hinsichtlich des neuen FCN-Weihnachts-Pullovers nur so durch das Netz fliegen lassen, war klar, dass auch wir hier nochmal auf den eh schon gebeutelten Verein draufhauen:

Der erste Preis bei der Aktion „Von Fans für Fans“ ist der neue Weihnachts-Pullover! Die Sektkorken knallen – vermittelt wird sinngemäß, dass es sich hier um ein exklusives und individuelles Stück Merchandise handelt. Jetzt haben findige Schergen herausgefunden, dass es den Pulli beinah baugleich (nur die Puschel sind in England echt) auch für Southampton gibt – nur halt mit anderem Logo, dafür aber rund 25 Euro günstiger. Nach dem Rechtschreibskandal um den Freundschaftsschal mit Schalke ein weiterer Coup der neuen Markenwelt FCN!

In Nürnberg …

In England …

Und weil wir immer für konstruktive Mitarbeit zu haben sind, legen die Ya Basta!-Designer schon in den nächsten Wochen los. Nächstes Jahr wollen auch wir unbedingt ein paar Vorschläge selbst gestalteter Fanatikel mit ins Rennen schicken: Unter anderem Boxbandagen bzw. Proteinshaker – und für die schlaueren Köpfe soll es die FCN-Leselampe werden. Bleibt stabil in ROT und SCWARZ!

IN A STORMY NIGHT

Sharen, haten, liken – whatever!
Es ändert sowieso nichts an der Realität im Stadion :-)

Infos Spendenaktion + Sonderzug Düdo

Hallo Nordkurve,
anbei zwei Ankündigungen, eine wichtiger als die andere!
Lesen, teilen, mitmachen/fahren!

Spendenaktion der Nordkurve 2016

Die kalte Jahreszeit ist gekommen und wie in den vergangenen Jahren sammelt der Arbeitskreis Assistenza vor Weihnachten Spenden für einen guten Zweck. Vergangenes Jahr kam hierbei die Wahnsinns-Summe von 22.000 Euro zusammen, die an drei Organisationen in Nürnberg gespendet wurde. Auch in diesem Jahr werden bei folgenden Spielen wieder Spenden gesammelt:

- Stuttgart, Mo. 28.11.
- Sandhausen, Sa. 3.12.
- Düsseldorf, Fr. 9.12
- Kaiserslautern, Mo. 19.12

Ab einer Spende von 10 Euro erhaltet ihr ein kleines Dankeschön. Wir freuen uns auf zahlreiche Beteiligung. Auf geht’s Glubbfans, zeigt was mit Hilfe unserer Gemeinschaft möglich ist!

Weitere Infos folgen in den kommenden Tagen.

Spendenaktion Nordkurve

Adi-Gedenkturnier 2016

15 Jahre FIASKO Nürnberg – die Würzburger blicken mit einem Video auf das zweite „Adi-Gedenkturnier“ zurück.

Sonderzug nach Düsseldorf: Jetzt anmelden!

Anmeldung Sonderzug

Medialer Seegang nach St. Pauli

Der Ausflug nach Hamburg war in vielerlei Hinsicht ein Erlebnis – und einmal mehr schlagen auch im Nachgang die sprichwörtlichen Wellen hoch:

Über den „angespuckten“ Balljungen wird in den Boulevard-Medien groß und breit berichtet. Sogar der neue „Sonnenkönig“ – alias Vorstand Meeske – musste/wollte sich persönlich zum „Spuck-Gate“ äußern. Leider machen auch die Nürnberger Nachrichten in diesen Zusammenhängen schon seit einiger Zeit keine gute Figur mehr. Getreu dem Motto „Skandal macht Quote“ werden Ereignisse regelmässig zum Skandal aufgeblasen. Man muss als Nürnberger Auswärtsfahrer ja fast schon froh sein, dass die meisten Wächter von Sitte und Moral wenigstens einen rechtsradikalen Hintergrund (beinahe) ausgeschlossen haben. Wir wollen das hier nicht beschönigen oder rechtfertigen (auch nicht den Übergriff seitens der Pauli-Fans auf den Polizei-Beamten – na ja, vielleicht …), aber in der Summe stimmt die Balance nicht mehr – auch innerhalb des Berichts der Nürnberger Nachrichten (siehe Link von „Spuck-Gate“).

Auf der anderen Seite ist es den Medien nämlich kaum eine Zeile wert, dass die Glubberer mittels ihrer Becherpfand-Spende einen neuen Rekord am Millerntor aufgestellt haben. Die Clubfans Norddeutschland unterstützten einmal mehr das Netzwerk „Viva con Agua“ – hier geht es um die globale Förderung eines menschenwürdigen Zugangs zu sauberen Trinkwasser. Der eigene Rekord aus dem Vorjahr wurde dieses Jahr mit 634 Bechern eindrucksvoll überboten. Im Block wurde mehrfach seitens der Vorsänger auf die Aktion aufmerksam gemacht und die Nordkurve brachte viele der Pfandbecher zur Sammelstelle von „Viva con Agua“. Zusätzlich gab es am Tag vor dem Spiel eine Spendenaktion – zu gleichen Gunsten – bei der Lesung von Benjamin Wolf aus seiner „1.FC Nürnberg -Fußballfibel“. Die Lesung fand in Hamburg vor 55 Leuten statt. Im Vorfeld haben sich die Clubfans Norddeutschland mit dem 1.FC Nürnberg darüber geeinigt, dass der diesjährige Erlös geteilt wird. Neben „Viva con Agua“ wurde nun die Aktion „Clubfans helfen Max – Max hilft Kindern in Simbabwe“ mit 500 Euro gefördert. Hinter „Clubfans helfen Max“ steckt Max Weeger, der sich seit Jahren für Kinder in Simbabwe engagiert. Unterstützt wird er dabei von der Fanbetreuung, die auf ihren Reisen zu den Veranstaltung der Club-Fans (immer) die Sammeldose kreisen läßt. Alles also bestens – und so ist es auch!

Das Haar in der Suppe – neben der medialen Ignoranz gegenüber der Aktion – wollen wir trotzdem nicht unerwähnt lassen. Die Clubfans Norddeutschland waren mit der Kommunikation bzw. der Ankündigung seitens des Vereins sehr zufrieden. Warum die Geschichte in der Nachbetrachtung auf der Homepage (immerhin wurde sie hier prominent erwähnt) allerdings unter dem Logo von „Nürnberg gewinnt“ läuft, bleibt dem Fanclub rätselhaft bzw. wurde dies zu keinem Zeitpunkt in der Kommunikation erwähnt. Keiner hat ernsthaft was gegen das neue FCN-CSR-Flagschiff „Nürnberg gewinnt“ (Kurzform – der Verein stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung), aber das hat schon einen Beigeschmack. Reicht es aus, wenn man so eine Aktion prominent ankündigt? Oder ist es die Tatsache, dass sich die Clubfans Norddeutschland auf die Teilung vom Erlös geeinigt haben? Das hätte man mit ihnen aber in jeden Fall absprechen müssen. Die Lorbeeren gehen ganz klar an die Clubfans Norddeutschland – und an die Spender aus der Nordkurve.

Am Spieltag wurde seitens St. Pauli und der Millerntor Gallery übrigens ein schöner Kunstdruck (Kunst darf immer alles – wir sind Kunst!) verkauft – der kleinen Rotzgöre begegnen wir mit einem ordentlichen „Wir sind Glubberer“!