Archiv der Kategorie '1│ allgemein'

Ya Basta! #48 erscheint gegen Ingolstadt

Gute Nachricht: Das neue Ya Basta! #48 erscheint gegen Ingolstadt. Schlechte Nachricht: Leider wird es die voraussichtlich letzte Ausgabe sein. Zu den genauen Hintergründen lest ihr im aktuellen Heft. Da bis dahin trotzdem einige nachfragen werden: Es liegt vor allem an der Zeit, die nicht mehr reicht.

In der Ausgabe 48 haben wir die vergangene Saison ausführlich aufgearbeitet. Die Spielzeit 2016/17 war ein schwieriges Jahr für den 1.FCN, genauso wie für die Nordkurve Nürnberg. Das lassen wir noch einmal Revue passieren. Außerdem erwartet euch ein dicker Amici-Teil (unter anderem mit einem Interview mit Oliver Pohle zum Weststadion) ein bisschen Nürnberger Stadtgeschichte und ein Interview mit Benny Wolf zu seiner Glubbfibel. Das alles auf 148 Seiten, wie gewohnt in DinA4 und farbig.

Das Heft erhaltet ihr wie immer rund um die Nordkurve. Zurücklegen oder Versand können wir leider nicht stemmen. Ihr müsst also schon ins Stadion kommen. Alle Auswärtigen können jedoch einen Blick in die Shops von NOFB und BFU werfen.

Wir sind die Fans vom Glubb!

Ya Basta! 48 Cover

„Wes Brot ich eß, des Lied ich sing“

So einfach könnte man es sich machen – immer die Interessen derjenigen vertreten, von denen man wirtschaftlich abhängig ist. In manchen Berufen geht das aber nicht so einfach! Unsere „Raben aus Valznerweiheros“ haben es ja schon lange angekündigt: Herr Westgate wird ab 01.11.2017 neuer Pressesprecher des 1.FC Nürnberg. Nun hat der Verein diese Tatsache auch auf seiner Homepage bestätigt. Wir wollen dazu noch ein paar Gedanken verlieren …

Der neue Mann am Valznerweiher hat eine jahrelange Vergangenheit als Journalist der Bild Zeitung hinter sich. Dabei hat er kaum Gelegenheiten ausgelassen, die Fanszene zu diskreditieren (u.a. wurde er deswegen aus der „Glubb-Familie“ ausgeschlossen) und auch den Verein immer wieder für möglichst skandalöse Schlagzeilen missbraucht. Die gegenseitige Abhängigkeit von Journalisten und Sportvereinen ist eine Geschichte für sich – ein weitgehend ekelhaftes Spiel wirtschaftlicher Interessen. Warum sich der Verein nun genau diesen Mann als Nachfolger für die freiwillig ausgeschiedene Luana Valentini an Bord holt, bleibt vielen Fans und Mitgliedern mehr als schleierhaft. Offensichtlich wäre eine interne Neubesetzung der offenen Stelle möglich gewesen – wahrscheinlich letztendlich sogar kostengünstiger, auf jeden Fall aber charmanter!

Es handelt sich bei der Neubesetzung aber nicht nur deshalb um eine fragwürdige Entscheidung. Viel gewichtiger ist die ideologische Vergangenheit. Die „Bild“ ist eben nicht nur eine Zeitung wie jede andere, schon gar keine halbwegs neutrale Publikation. Sie verkörpert ein Weltbild, eine Einstellung zur Gesellschaft und oftmals mehr als fragwürdige Werte. Viele Leute sehen die „Bild“ durchaus als einen Faktor hinsichtlich der fragwürdigen Entwicklungen in sozial-politisch relevanten Fragen des Landes. Wir müssen in diese Diskussionen gar nicht tiefer einsteigen. Symbolisch vergleichend kann man aber mit Sicherheit sagen: Wenn jemand einen Zünder für eine Firma herstellt, die Bomben baut, dann kann er hinterher nicht sagen, dass er mit dem Dynamit nichts zu tun hat. Bezüglich des neuen Pressesprechers heisst das: Man kann die Ideologie der Bild Zeitung (vor allem nach so langer Zeit) nicht einfach ablegen. Und der Verein hätte das wissen müssen – und muss sich nun fragen lassen, ob das die Werte sind, für die der 1.FC Nürnberg stehen soll? Leitbild und ernsthaftes Engagement bzw. Überzeugungen (zum Beispiel durch den Aufbau einer CSR-Abteilung) müssen bis in den letzten Winkel des Vereins ernst genommen werden. Davon kann mit Blick auf diese Personalentscheidung keine Rede sein.

Alles übertriebene Spitzfindigkeit? Der neue Pressesprecher und seine vereinsinternen Fürsprecher sehen das bestimmt so. Wir bleiben bei den Fakten und haben deswegen ein kleines Willkommensgeschenk: Rechtzeitig zum Arbeitsbeginn übermitteln wir per Post das Buch von Manuela Köstner „Werte, Moral und Identifikation im Sportressort“ – eine vergleichende Inhaltanalyse der Süddeutschen Zeitung mit der Bild Zeitung. Im Vergleich über die Zeit zeigt sich in der Analyse kaum ein Werte-Verfall, aber eine starke Werte-Erosion. Wir haben sogar kurz überlegt einen Pressekodex beizulegen. War uns aber dann doch zu lächerlich – und für den schlechten Witz hat der Verein hier schon selbst gesorgt. In diesem Sinne und mit Bezug auf die Überschrift: Beobachten wir das neue Lied des Pressesprechers – die alten Arien waren aber so schlimm, dass wir sie nie vergessen werden!

Nordkurven-Bus nach Osnabrück

DFB Pokal Osnabrück

Heimspiel gegen Bielefeld

Anbei zwei Infos zum kommenden Heimspiel gegen Bielefeld, die wir gerne weiterleiten:

Seit Sonntagabend haben uns bereits zahlreiche Anfragen wegen des Choreoschals erreicht. Von der hohen Nachfrage waren wir selbst überrascht, weshalb wir diese Woche noch einmal ein paar Schals nachbestellt haben. Die Schals wird es am Samstag ab Stadionöffnung am Container geben. Aufgrund der kurzen Produktionszeit haben wir leider nur eine geringe Stückzahl nachordern können. Beeilt euch also bitte! Versand, Zurücklegen, o.Ä. ist leider nicht möglich.

Außerdem findet nach dem Spiel, wie bereits im Infoflyer angekündigt, im UN-Lokal eine Beachparty statt. Kommt vorbei und lasst uns noch einmal auf den Derbysieg anstoßen! Wenn ihr nicht wisst, wo das Lokal ist, schließt euch nach Spielende einfach dem UN-Tross an.

Bis Samstag! Solo Glubb!

Bielefeld Heimspiel

GEMEINSAM FÜR KINDER IN NOT

Der „Derbyrausch“ dominiert im Augenblick alles rund um den Valznerweiher und die Fanszene des 1.FC Nürnberg. Es ist allerdings richtig und ungemein wichtig, dass wir in diesen Momenten des Glücks den Blick auch wieder zur Seite wenden. Der 1.FC Nürnberg tut dies und veranstaltet bereits zum kommenden Heimspiel – am Samstag 30.09.2017 – eine „Charity-Tombola“ zugunsten von Kindern in Not. Federführend ist dabei die offizielle Vereins-Initiative „NÜRNBERG-GEWINNT“ – in Zusammenarbeit mit der Stiftung „STARS4KIDS“.

Die Lose kosten nur einen Euro – und diesen Euro kann und sollte sich jeder Stadiongänger gönnen! Spenden sind dort bestimmt auch willkommen. Die großen Gewinner sind hoffentlich ein paar jener Kinder, die irgendeine Form von bedrohlicher Not leiden. Dass man bei der Tombola auch FCN-Fanartikel gewinnen kann ist schön, aber weitestgehend nebensächlich. Die Nordkurve hat in den letzten Jahren gezeigt, dass soziales Engagement in ihrem Sinne ist (siehe u.a. „VIVA CON AGUA“ oder die alljährliche „WEIHNACHTSSPENDE“, die auch dieses Jahr bestimmt wieder ansteht). Es spricht also nichts dagegen, sich auch an der vom Verein initiierten Aktion zu beteiligen. Es gibt einen Losstand vor dem Max-Morlock-Stadion, konkret vor dem Fan-Shop – und einen im Stadion, hinter dem Bereich Nordkurve/Gegengerade.

In diesem Sinne: „ALLE INS STADION – DIE NUMMER 1 IN FRANKEN“

Derby in Fürth

Video Union Heimspiel – Informationsveranstaltung

Achtung Spoiler: Littlefinger beim Glubb

Die Erfolgsserie „Game of Thrones“ erfreut sich auch in der Nordkurve großer Beliebtheit. Letzten Sonntag (Montag in Deutschland) strahlte der Sender HBO das Finale der siebten Staffel aus. Die Dreharbeiten für die achte und letzte Staffel laufen jetzt erst an. Fans müssen sich noch etwas gedulden, um zu erfahren, wer am Ende des Epos auf dem „Eisernen Thron“ sitzt.

Zum Glück gibt es aber den 1.FC Nürnberg, der die Geschichte aus Westeros am Valznerweiher weiterspinnt; rein metaphorisch versteht sich. Für seinen „Sedisvakanz“ in der Pressestelle sichert sich der Glubb niemand geringeres, als den umstrittenen Charakter des „Littlefinger“ (dt. „Kleinfinger“). Wie uns ein Rabe aus Valznerweiheros übermittelt hat, soll ein gewisser Daniell W. den Posten übernehmen. W. arbeitet für die Bild-Zeitung.

Warum wir die Analogie zu Littlefinger wählen? In Game of Thrones ist er einer der gewieftesten Charaktere. Rhetorisch versiert fädelt Littlefinger Intrigen ein. Er schließt Bündnisse und fällt seinen Partnern später in den Rücken. Er verbreitet bewusst erfundene oder verkürzte Botschaften. Er ist Profi darin, Menschen gegeneinander auszuspielen. Er betont seinen vermeintlich neutralen Standpunkt, ist tatsächlich aber politischer Akteur. Und das Schlimmste daran: Obwohl eigentlich alle Parteien wissen sollten, dass Littlefinger nicht zu trauen ist, fallen sie immer wieder auf ihn herein. – Mögliche Parallelen zur Berichterstattung der Bild-Zeitung sind natürlich frei erfunden oder „Fake News“.

Was bedeutet das für den „Eisernen Thron“ in Valznerweiheros? Zunächst einmal, dass der 1.FC Nürnberg ein gefährliches Spiel eingeht – auch wenn es taktisch klug anmuten mag. In der Fan-Konsequenz bedeutet es aber vor allem, dass die Starks zukünftig ein sehr genaues Auge auf die Machenschaften Littlefingers legen werden. Es braucht keine Prophezeiung der roten Priesterin, um vorherzusagen, dass Littlefinger auf Ablehnung stoßen wird.

Fans, die nun ein baldiges Ende ihrer Helden aus Valznerweiheros fürchten, können wir allerdings beruhigen: Ähnlich wie Game of Thrones ist das „Game of Glubb“ immer für eine überraschende Wendung gut.

Übrigens: Die neue Staffel beim 1.FCN, mit Littlefinger in der Nebenrolle, soll bereits zum 1. November anlaufen.

Valznerweiheros
Symbolfoto aus Valnzerweiheros

Nordkurve-Bus nach Duisburg

Hoeness neuer DFB-Chef!

DFB und DFL führen Dienstagsspiel ein

Infoveranstaltung

Infoveranstaltung
„Konfliktfeld Fans vs DFB“
20. August // 10.30 Uhr
Sporthalle am Valznerweiher

„Menschen lügen 200x am Tag,
R. Koch schafft das in 60 Minuten“.

So lautete ein Spruchband der Nordkurve in Regensburg, dessen Hintergrund nicht allen Glubbfans klar sein dürfte. Verständlich. Liest ja auch nicht jeder die BILD, denn dort tobte sich der DFB-Vize in den letzten Wochen aus und schwadronierte gegen Ultras.

Kein Zufall. R. Koch weiß ganz genau, wann er die Unterstützung der BILD braucht, um ein bisschen Meinung zu machen; nämlich dann, wenn er befürchtet, die Meinungshoheit zu verlieren. Unkommentiert wollen wir seine Aussagen zu einem (bedrohlichen) Treffen mit den Ultras trotzdem nicht lassen. Wir haben uns daher nicht nur für das genannte Spruchband entschieden, sondern zugleich für eine große Infoveranstaltung, denn hinter dem Thema steckt mehr.

Wir wollen euch informieren, warum sich derzeit Fanszenen in ganz Deutschland vernetzen.
Wir wollen euch informieren, was auf diesem Treffen mit dem DFB wirklich gesagt wurde und wie es zukünftig weitergehen soll.

Wo:
Sporthalle am Valznerweiher

Wann:
Sonntag, 20. August, 10:30 Uhr

Vor dem Spiel gegen Union Berlin. Einlass ab 10 Uhr

Worum geht es?
★ Anstoßzeiten
★ 50 +1 / Investoren
★ Chinawahnsinn in der Bundesliga
★ Rechtmäßigkeit Sportgericht
★ Relegationsspiele als Teil der Gewinnmaximierung
★ Kartenkontingente
★ Auswüchse wie Helene Fischer

Worum geht es nicht?
★ Legalisierung von Pyrotechnik
★ dem FCN ans Bein zu pissen

Wir wollen ganz sicher nicht vom „Krieg dem DFB“ sprechen und wir werden die Uhr auch nicht zurückdrehen können. Aber dieses Thema brennt uns allen unter den Nägeln – landauf, landab, Fans und Vereinen. Das haben auch die Gespräche mit dem FCN in den letzten Wochen gezeigt.

Wir sind uns daher sicher, dass der DFB Korrekturen vornehmen wird. Wir ALLE müssen ihm nur laut und deutlich sagen, dass wir keinen Bock mehr auf diese Rahmenbedingungen haben!

Saisoneröffnung im Lokal

Saisoneroeffnung 2017-18

„Grosser Bruder“ Filmtrailer

Die Freundschaft zwischen Ultras Rapid 1988 und Ultras Nürnberg 1994 hat mittlerweile 15 Jahre auf dem Buckel. Das Jubiläum wurde in beiden Städten ausführlich gefeiert. Ein Teil des Geschenks der Nürnberger an Wien ist der Dokumentarfilm „Grosser Bruder“. Nach einer Kinopremiere im Nürnberger Cinecittà läuft er demnächst noch als Österreichpremiere im Wiener Gartenbaukino.

Meinungen zur Ausgliederung

Die Initiative „Mein Club, mein Verein“ hat ein paar Stimmen zur geplanten Ausgliederung gesammelt. Sehenswert!